Landshut läuft 2018

Eingetragen bei: muveFAST | 0

Letztes Jahr waren der Andechstrail und Landshut läuft am selben Tag, dieses Jahr waren sie wieder eine Woche versetzt wie schon 2016. Das freute uns sehr, da wir dadurch die Möglichkeit hatten an beiden Läufen teilzunehmen. Und daher starteten wir dieses Jahr endlich wieder bei Landshut läuft – dieses Mal allerdings die Kurzstrecke über 10 Kilometer.

Wir fuhren mit dem Zug nach Landshut und kamen etwas verspätet an. Wir hatten gerade noch genug Zeit zu Fuß zum Rathaus zu laufen, um unsere Startnummern zu holen. Dort war schon einiges los und die Stimmung wieder großartig. Das war uns das letzte Mal schon aufgefallen – die Landshuter wissen, wie man Stimmung macht. Die Vorfreude wurde noch größer!

Nachdem wir unsere Sachen hatten, blieb noch etwas Zeit, um zu plaudern und noch im Schatten zu entspannen. Es war wieder ein sehr warmer Tag und der Lauf würde anstrengend werden. Als wir dann am Start waren, war das aber egal. Nun wollten wir loslaufen und dann wurde auch schon runtergezählt und wir starteten!

In der ersten Hälfte waren wir richtig schnell unterwegs – so wie man es eigentlich nicht machen sollte 😉 . Aber es machte einfach so viel Spaß, wir überholten einige und liefen durch die schöne Stadt. Alle paar Meter wurden wir angefeuert, Versorgungsstationen gab es ausreichend an der Strecke, die Markierungen waren überall, es war ein sehr gut vorbereiteter Lauf. Als die Strecke an die Isar führte, war es auch von der Temperatur her viel angenehmer.

Ich hatte bei diesem Lauf viel Energie und lief voller Freude. Trotz der Hitze fühlte es sich gut an und ich hatte Spaß dabei. Und dadurch lief ich dann nach einer Weile auch immer weiter vor. Da es richtig gut lief, musste ich einfach weitermachen. Und damit kam ich dann auch gut ins Ziel und hatte das Tagesziel erreicht: Mit 59 Minuten war ich unter einer Stunde und hatte sogar Platz 13 von 56 in meiner Altersklasse erreicht. Ein erfolgreicher Lauf! Ich fühlte mich großartig!

Und damit ging es wie üblich zu den Versorgungsstationen und wir bedienten uns und stärkten uns mit Äpfeln, Bananen und einem Grapefruitlimobier – das uns geschmacklich nicht ganz überzeugt hat 😉 . Aber damit hatten wir wieder genug Energie, um zurück zum Bahnhof zu laufen und nach Hause zu fahren.

Liebe Grüße,
Early Bird 🙂

Hinterlasse einen Kommentar