Unsere ersten Halbmarathon-Medaillen

Eingetragen bei: muveFAST | 0

Nach zwei Monaten war es wieder so weit: Ein Halbmarathon!

Im Februar sind wir den Abschluss der Ismaninger Winterlaufserie mitgelaufen und damit einen Halbmarathon. Dann kam eine ganze Weile nichts, bis wir dann beim Andechs Trail unterwegs waren. Nur ein Wochenende später stand der nächste Lauf an: Der Halbmarathon bei der Benefizveranstaltung “Landshut läuft”.

Der Start für den Halbmarathon war erst um elf, so dass wir am Morgen noch etwas Zeit hatten. Jetzt wurden erst mal die Sachen zusammengesucht, gefrühstückt und die letzten Details besprochen. Irgendwie hatte keiner von uns das Gefühl, dass nun wirklich wieder ein Halbmarathon an der Reihe war. Seltsam, aber irgendwie hatte das schon ein Gefühl von Routine? Noch dazu war Night Owl etwas angeschlagen, was ein gemeinsames Laufen kurz in Frage stellte. Nun ging es erst mal mit S-Bahn, Bus und Bahn zu Night Owl und dann weiter nach Landshut.

Wir waren früh dran und verzogen uns erst mal in die Umkleide. Draußen war es überraschend kalt. Wir überlegten sogar, ob wir nicht mit Jacke laufen sollten. Aber das wäre dann doch übertrieben gewesen. Also warteten wir solange es ging drinnen und machten uns dann auf den Weg nach draußen. Rumhüpfend versuchten wir uns aufzuwärmen und wurden nun doch ein bisschen nervös. Ein Halbmarathon wieder – wow – toll – nun kamen die Endorphine 🙂 . Und die machten Night Owl auch fit genug um mitzulaufen.

Und schon ging es los! Und damit fing es auch an zu schneien… Die ersten Kilometer benötigten wir, um wieder warm zu werden. Night Owl hatte bis Kilometer drei Probleme, weil der Fuß noch halb eingefroren war. Aber langsam wurde es doch wärmer – und nicht nur durch’s Laufen, sondern auch das Wetter besserte sich im Laufe der Zeit. Die Strecke ist schön, führt durch Landshut und dann an der Isar entlang. Noch dazu sind die Landshuter klasse im Anfeuern! Durch die Namen bei den Startnummern, bekam man dann auch tolle Sachen zu hören: “Das sieht gut aus, Sabine!” “Nur weiter so, Sabine und Tatjana!” “Super, Tatjana!” Da fühlt man sich doch gleich viel besser 😉 . Danke dafür!

Der Halbmarathon verlief wirklich gut. Wir hatten ein passendes Tempo, so dass wir gemeinsam laufen konnten und es fiel schon auf, dass wir dieses Mal keine Steigung dabei hatten. So konnten wir bis zum Schluss gleichbleibend schnell laufen und dann sogar noch einen Schlusssprint einbauen. Mit den Plätzen 52 und 57 bei den Damen und Zeiten von 2:03:27.85 und 2:04:08.73 beendeten wir den Halbmarathon. Unser Plan unter zwei Stunden durch’s Ziel zu laufen muss zwar noch warten, aber wir fühlten uns deutlich besser als die letzten Male.

Und weil in Landshut jeder Finisher eine Medaille bekommt, hielten wir auch ganz stolz unsere “Landshut läuft”-Medaillen in den Händen. Fazit: Wir waren weniger erschöpft, als bei den Läufen davor, wir konnten schneller laufen und es wäre sogar noch Potenzial für mehr drin gewesen. So kann’s weitergehen 🙂 .

Motivierte Grüße,
Early Bird und Night Owl 🙂

Hinterlasse einen Kommentar